Aktuelle Meldungen und News-Archiv

11.05.20 International Conference: Planetary Memory in Contemporary Anglophone Literature

The aim of the international conference Planetary Memory in Contemporary Anglophone Literature is to engage critically with the ecological, cultural and sociopolitical changes of the Anthropocene and to explore how these changes are remembered in literary texts from across the Anglophone world. 

The international conference Planetary Memory in Contemporary Anglophone Literature is dedicated to exploring the challenges that planetary memory poses for literary studies and memory studies. It proceeds from the assumption that literature provides a particularly powerful site for the exploration of planetary memory, while acknowledging that planetary memory revolves around a number of serious representational challenges, primarily related to the spatio-temporal scales that the planet necessarily involves. We are particularly interested in the different textual strategies used to evoke the mnemonic agency of the planet.

Date and programme to be announced. 


23.04.20 Einladung zur digitalen Vortragsreihe „Staging Worl(d)s, Embodiments: Performance and Translation.“

Theater und literarisches Übersetzen sind sowohl kreative als auch re-kreative Praxen, um mit dem Übersetzer und Übersetzungswissenschaftler David Johnston zu sprechen. Als solche können sie produktiv miteinander in Bezug gesetzt werden. Im Rahmen des Seminars „Staging Worl(d)s, Embodiments: Performance and Translation“ werden in dieser digitalen Vortragsreihe Fragen der Performativität, der Translation und des sprachlichen, medialen und kulturellen Transfers gemeinsam erörtert, und zwar sowohl aus (berufs)praktischen als auch aus theoretischen Perspektiven. Ein wiederkehrender Bezugstext bei der Erörterung dieser Fragen ist J. M. Coetzees Life and Times of Michael K.

Weitere Informationen finden Sie hier.


21.03.20 An der Sprache den Täter erkennen - Sprache als Indiz

Bürgeruniversität

 

Veranstalter:

Dr. Martina Nicklaus (Romanistik)

Prof. i. R. Dr. Dieter A. Stein (Anglistik)

 

Straftaten haben mit Sprache zu tun: Geld erpressen, Geständnisse fingieren, Aussagen verfälschen … die Berührungspunkte sind vielfältig und oft verlangt kriminalistische Arbeit auch ein Gespür für Sprache. Professionell unterstützt werden Ermittler und Juristen von (forensischen) Sprachwissenschaftlern, die, mitunter im Rückgriff auf medizinische und psychologische Erkenntnisse, mögliche Sprach-Spuren der Täter oder Sprach-Indizien für Straftaten identifizieren können. Einige der wichtigsten Methoden zur Sprach-Beweissicherung sollen in der Veranstaltungsreihe vorgestellt werden

 

15. Mai: Gea de Jong-Lendle (Marburg)

Die Stimme der Täter – was forensische PhonetikerInnen machen.

 

29. Mai: Andrew Hammel (Düsseldorf)

Wie verlässlich ist ein Geständnis? Überprüfung und Verwertung von Geständnissen aus juristischer Sicht.

 

5. Juni: Eilika Fobbe (Wiesbaden)

Der Text als Spur. Was forensische Linguistik für die Täterermittlung leisten kann.

 

19. Juni: Hans van Halteren (Nijmegen)

You will know them by their (linguistic) deeds! (Vortrag in englischer Sprache)

 

26. Juni: Jan Seifert...


11.03.20 Summer School Literaturübersetzen: "Translation and Multilingualism"

Summer School Literaturübersetzen: "Translation and Multilingualism", mit Petina Gappah, Tamar Steinitz, Efrat Gal-Ed, Jutta Himmelreich, Beate Thill, Willi Zurbrüggen und Volker Dörr. 2.- 4. Juli 2020. Mehr dazu hier.


11.03.20 Are you ready for your next adventure?

Im Rahmen der Partnerschaft mit der University of Mumbai sind zum Sommersemester 2021 Plätze an Studierende am Institut für Anglistik und Amerikanistik zu vergeben. Die Deadline für Bewerbungen für den Austausch im Sommersemester 2021 ist der 01.09.2020.

Beratung zur Bewerbung, Finanzierungsmöglichkeiten und Stipendienangeboten:

 

Dr. Eva Ulrike Pirker

Gebäude: 23.32

Etage/Raum: 04.28

pirker@uni-duesseldorf.de

 

Weitere Informationen hier oder hier

Die Deadline für Bewerbungen zum Wintersemester 2021/22 ist der 1.3.2021.


12.02.20 Stellenangebot: Wissenschaftliche Hilfskraft mit Bachelorabschluss (WHB)

Zum 1. März 2020 (bzw. spätestens zum 1. April 2020) ist im Rahmen eines Projekts der Bürgeruniversität am Institut für Anglistik und Amerikanistik /Anglistik V: Anglophone Studies und Literaturübersetzen eine Stelle als Wissenschaftliche Hilfskraft zu besetzen.

Die Stelle ist bis zum 31.12.2020 (bzw. 31.01.2021) befristet.

Arbeitsumfang: 9 Stunden/Woche

Aufgaben: Unterstützung bei der Organisation von Gastvorträgen und anderen öffentlichen Veranstaltungen (Kooperation: Festival Theater der Welt); Verfassen von PR-Materialien, Ankündigungstexten und Berichten, Kommunikation mit Gästen und Partnern, Mitschnitt und Transkription einzelner Formate; Bibliographiearbeit, Edition und Lektorat.

Anforderungen: Abgeschlossenes BA-Studium in einem geisteswissenschaftlichen Fach. Sehr gute Englisch- und Deutschkenntnisse in Wort und Schrift, weitere Sprachen von Vorteil. Sicherheit im bibliographischen Arbeiten, sowie in der Textverarbeitung und Formatierung.

Rückfragen und Online-Bewerbung an: Dr. Eva Ulrike Pirker

Bitte senden Sie Ihre Bewerbung (Lebenslauf, BA-Zeugnis, Leistungsübersicht/Transcript of Records) bis Montag, 17.02.2020 an:

pirker@uni-duesseldorf.de


09.02.20 Alumni-Event „What can you do with your English degree?” am 12. Januar 2020

Halbjährlich lädt das anglistische Institut Absolvent*innen des Fachs ein, die von ihren Erfahrungen zu Berufseinstieg und weiterem beruflichen Werdegang als Geisteswissenschaftler*innen berichten. In diesem Semester konnten die Studierenden drei Alumni kennenlernen, die in sehr unterschiedlichen Bereichen tätig sind:

Britta Rübsam – Texterin, PR-Managerin und Yogalehrerin

Tino Rosendahl – selbstständiger Unternehmer (Kaffeerösterei Rosendahl)

Andreas Lehmann – Head of Global Public Relations (Mast-Jägermeister SE)

Auf sehr authentische Weise konnten sie darstellen, wie ihr persönlicher Weg in die Berufstätigkeit begonnen und wo er sie aktuell hingeführt hat, welches der Wert eines geisteswissenschaftlichen und, genauer, anglistischen Studiums für die Arbeitswelt liegt und wo es sich lohnt, Hürden zu überwinden und Umwege im Lebenslauf in Kauf zu nehmen. Die positive Resonanz der Studierenden, die zahlreich gekommen waren, und die vielen Fragen, die gestellt wurden, unterstreichen die Bedeutung dieser persönlichen Erfahrungsberichte, die als Anstoß für die eigene Auseinandersetzung mit dem Thema Karriereeinstieg wirken.


06.01.20 "Made and Remade Continually"

Haus der Universität | Schadowplatz 14 | 40212 Düsseldorf

 

28th-29th January 2020 | 9.30 a.m. - 3 p.m. | open to public

 

Keynote Speaker: Prof. Dr. Mark Stein

University of Muenster

 


06.01.20 Alumni Career WS 19/20

What can you do with your English Degree? Find out about modest beginnings and unexpected dream jobs from real & live HHU Alumni!

 

Speakers

Andreas Lehmann

Tino Rosendahl

Britta Rübsam

 

Monday, January 13th, 2020

4:30 pm to 6 pm

24.53.01.81


06.01.20 Poet-Laborer or Laborer-Poet?

Ein Gastvortrag von Chrstina Lupton (University of Warwick)

 

20. Januar 2020

14:30-16:00 Uhr

Geb. 24.51, Raum 01.28


Treffer 1 bis 10 von 69

Verantwortlich für den Inhalt: E-Mail sendenAnglistik und Amerikanistik Redaktion