Das Praxismodul

AbsolventInnen der Geisteswissenschaften, besonders der Anglistik, stehen vielfältige Berufsfelder offen. Um diese schon während des Studiums kennenlernen zu können und sich früh zu orientieren ist das Praxismodul fester Bestandteil des Bachelorstudiums.

Im Praxismodul werden in Form von Workshops, Praktika, Exkursionen, Feldforschung und Vorträgen aus dem Berufsalltag Einblicke in verschiedenste Berufsfelder ermöglicht und Schlüsselqualifikationen trainiert.

 

Beispiele aus den Praxismodulen:

 

Forschungsprojekt “Phonetics: Real World Applications”

Alexa, Siri, Cortana & Co. Wie verstehen uns Spracherkennungssysteme? Theoretisches Wissen über Phonetik in seiner direkten technologischen Anwendung erforschen.​

Exkursion: ​Besuch der Firma Nuance, eine der weltführenden Firmen im Bereich Sprachsoftware. ​

Skills: ​ Sprachanalyse, Recherchekompetenz, Projektmanagement, Nutzung von Analysesoftware

 

Praktikum​: Kooperation mit dem Forum Freies Theater

Studierende unterstützen das FFT bei der Planung und Begleitung des Theaterfestivals​ Freischwimmer 2017

Unter anderem: Positionierung auf Social Media Plattformen und Pflege des Auftritts​

Skills:​ Teamwork, Projektmanagement, Marketing, Blogging

 

Workshop​ BRAINtuning​

BRAINtuning ist eine eingetragene Marke und gehört zu den klassischen Interventionsprogrammen.​Das Konzept arbeitet ganzheitlich und fokussiert die Komponenten: kognitives Training, Stressmanagement, Ernährung und Bewegung.  ​

Ziel:​ Verbesserung der Lernfähigkeit und Stressresistenz. Verhaltensweisen im täglichen Leben verändern. 

 

Projekt​ “Freaks in American Literature and Popular Culture”​

Das Konzept des “Freaks” – “Freaks“ gab es zu jeder Zeit. Ihre spezielle Bedeutung in der Populärkultur wurde im Rahmen dieses Projekt-Seminars erforscht.

Ziel: Eigene Dokumentationen der Studierenden zur heutigen Wahrnehmung und Bedeutung von "Freak-Sein“ 

Skills: Journalistische Fähigkeiten, Projektmanagement

 

PraxisforumKUBUS Berufsorientierung: Kulturjournalismus

Einführung in Techniken und Modalitäten des journalistischen Schreibens im Kultursektor: gemeinsamer Besuch von Kulturveranstaltungen und Verfassen von Rezensionen und Kritiken.

Ziel:Erkennen, inwieweit das journalistische Schreiben eine Option für eine berufliche Zukunft darstellt. 

Skills:  journalistisches Schreiben, Zeitmanagement, Projektmanagement

 

Berufspraxis-Vorträge:
(Beispiele)    

Massimo Maio ​- Radiojournalist

Kristin Diehle​ - Casting Director​ für Film, Fernsehen, Werbung    

Bruno Kehrein​ – Verleger Grupello Verlag Düsseldorf

Verantwortlich für den Inhalt: E-Mail sendenAnglistik und Amerikanistik Redaktion