24.01.18 11:55

Dr. Gero Kunter erhielt Venia Legendi in Englischer Sprachwissenschaft

Nach der Annahme seiner Habilitationsschrift ‚Processing complexity and the alternation between analytic and synthetic forms in English’ hielt Dr. Gero Kunter am 23. Januar 2018 seinen Habilitationsvortrag ‚Informativität als Determinante sprachlicher Planung‘. Im Anschluss wurde ihm die Venia Legendi in Englischer Sprachwissenschaft verliehen.


In seiner Habilitationsschrift widmet sich Kunter der Untersuchung von zwei verschiedenen grammatischen Alternationen im Englischen, dem Komparativ (more  vs. -er) und dem Genitiv (of vs. ‘s). Mittels experimenteller Studien wird getestet, ob, wie in der Literatur vorgeschlagen, die Verteilung der beiden Varianten durch die Verarbeitungskomplexität der beiden Ausdrücke vorhergesagt werden kann. Es wird überzeugend gezeigt, dass die Annahme einer uniformen Erklärung für die diversen phonologischen, morphologischen, syntaktischen und semantischen Effekte nicht haltbar ist. Die Arbeit liefert damit einen bedeutenden Beitrag zum Problem der grammatischen Variation und zum Problem der Konkurrenz von periphrastischer und morphologischer Exponenz.


Dr. Kunter, der seit vielen Jahren im Team von Prof. Dr. Ingo Plag (Anglistik III) arbeitet, wird die Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf voraussichtlich zum Sommersemester 2018 verlassen. Er hat einen Ruf auf eine W3-Professur für Anglistik/Sprachwissenschaft an der Universität Siegen angenommen.

Verantwortlich für den Inhalt: E-Mail sendenAnglistik und Amerikanistik Redaktion