Aktuelle Meldungen und News-Archiv

20.06.17 Imagining the European periphery: Aminatta Forna’s 'The Hired Man'

Öffentlicher Gastvortrag "Imagining the European Periphery: Aminatta Forna's 'The Hired Man'", Dr. Janine Hauthal, Dienstag 04.07.2017, 10.30 Uhr - 12.00 Uhr, 23.03.01.22

Imagining the European periphery: Aminatta Forna’s 'The Hired Man'

Contemporary imaginations of European cityscapes in Black British writing often evoke and reflect on the metropolis as a cosmopolitan space. Some literary voices, however, have deliberately set their fictions in provincial cities, rural areas and other European spaces that come across as peripheral and non-cosmopolitan from a (post/colonial) metropolitan perspective. Examples of such an engagement with the European periphery are Jamal Mahjoub’s portrayal of 17th-century and present-day rural Denmark in The Carrier as well as Evaristo’s fictional travelogue Soul Tourists, in which historical figures of colour appear to the novel’s protagonist as ghosts on his journey across Europe. As these examples show, Black British writers tend to link their explorations of non-urban European spaces to notions of trauma and to different forms of traveling and/or tourism.

The lecture will focus on Aminatta Forna’s The Hired Man (2013) as a way to further explore the...


20.06.17 Migration als Übersetzungsprozess

Öffentlicher Vortrag

Dr. Doris Bachmann-Medick: Migration als Übersetzungsprozess

Freitag, 14.07.2017, 10.00 Uhr - 12.00 Uhr, Haus der Universität

Migration wird oft allzuleicht als transnationale Mobilität betrachtet, als ein „flow of people“ im Kontext globaler Grenzüberschreitungen. Diese Sichtweise ist in vieler Hinsicht zu einfach und glatt. Wo bleiben hier die Verwerfungen und Brüche, die Erfahrungen und der Leidensdruck im Migrationsvorgang? Im Unterschied zum konventionellen großmaßstäbigen Betrachtungsrahmen, wie dem des „methodologischen Nationalismus“, öffnet hierfür die Kategorie der Übersetzung die Augen. Denn Übersetzung ist eine Kategorie, mit der gerade auch die kleinmaßstäbigen Interaktionssituationen, die einzelnen Schritte und häufigen Kontextwechsel im Migrationsprozess neu beleuchtet werden können. Der Vortrag diskutiert in dieser Hinsicht unterschiedliche Modelle der Übersetzung und zeigt, wie man mit ihnen die Ebene der Erfahrungen und Handlungen von Migrant_innen – bezogen auf  unterschiedlichste Migrantengruppen – erreichen kann. Übersetzung selbst ist ja bereits eine migrantische Praxis, bei der es – in einer gewissen Analogie zum „displacement“ von Menschen – um  eine...


19.06.17 Hilfe, ein Wortspiel! - Methodische Vorschläge zur Übersetzung eines scheinbar unübersetzbaren Stilmittels

Öffentlicher Vortrag

Frank Heibert: Vortrag: Hilfe, ein  Wortspiel! - Methodische Vorschläge zur Übersetzung eines scheinbar  unübersetzbaren Stilmittels

Freitag, 14. Juli 2017, 12.30 Uhr -14.30 Uhr, Haus der Universität

Frank Heibert, geb. 1960, Literatur- und  Theaterübersetzer aus dem Englischen, Französischen, Italienischen und  Portugiesischen. Außerdem Lektor, Kritiker, Dozent, Autor, Jazzsänger.  Er übersetzte bislang rund 85 Romane und Erzählbände, 10 Sachbücher  sowie ca. 100 Theaterstücke, darunter Werke von Don DeLillo, Richard  Ford, William Faulkner, Neil Labute, Boris Vian, Yasmina Reza u.v.a.  Zahlreiche Ehrungen, zuletzt Straelener Übersetzerpreis 2017, zusammen  mit Hinrich Schmidt-Henkel, für die Neuübersetzung der „Stilübungen“  von Raymond Queneau.


09.06.17 Startschuss für das Projekt „Berufsbezogene Lehre“ am Institut für Anglistik und Amerikanistik

Mit dem Sommersemester hat das Institut für Anglistik und Amerikanistik der Heinrich- Heine-Universität ein auf zwei Jahre angelegtes Kooperations-Projekt mit dem Ziel begonnen, berufsrelevante Kompetenzen in allen Phasen des Bachelorstudiums zu stärken und so frühzeitig einen starken Praxisbezug herzustellen.

Anders als beispielsweise Juristen oder Mediziner steuern Studierende der Philosophischen Fakultät am Ende ihres Studiums kein konkretes Berufsfeld an. Dafür haben sie jedoch in besonderem Maße die Möglichkeit, sich in den Studiengängen der Fakultät Fähigkeiten anzueignen, die später in verschiedensten Berufen von Bedeutung sind. ‚Soft Skills‘ wie Kommunikations-, Recherche-, Präsentations- und Textkompetenz zeichnen Studierende der Anglistik aus und machen sie zu konkurrenzfähigen, attraktiven Bewerbern auf dem Arbeitsmarkt.

Das Projekt „Berufsbezogene Lehre“ trägt dazu bei, diese Kompetenzen früh zu benennen, zu konkretisieren und gezielt zu schulen. Organisiert und praktisch umgesetzt wird es von den Lehrstühlen für Englische Sprachwissenschaft (Anglistik III) und Neuere Englische Literatur (Anglistik IV). Gezeigt werden soll, dass ein Studium zugleich forschend UND berufsbezogen sein kann. Die...


12.05.17 Anglistin erhält Stipendium der Deutsch-Britischen Gesellschaft e.V.

Am 9. Mai 2017 hat die Deutsch-Britische Gesellschaft e.V., Düsseldorf ein Stipendium in Höhe von €2.400 an  eine Studierende der HHU vergeben. Die Förderung kommt der Anglistin Anne Zirker zugute, die im Rahmen der ERASMUS-Kooperation mit der University of Reading im Studienjahr 2017/2018 in Großbritannien studieren wird. Bereits zum fünften Mal konnte das fakultätsoffene Austauschprogramm, welches durch Thomas Gurke (Institut für Anglistik und Amerikanistik) koordiniert wird, von dieser großzügigen Förderung profitieren.

 

Die Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf und die University of Reading verbindet eine langjährige, lebendige Städte- und Universitätspartnerschaft, welche die Deutsch-Britische Gesellschaft e. V., Düsseldorf aktiv unterstützt. Der Verein fördert den deutsch-britischen Dialog und umfasst circa 160 Mitglieder. Regelmäßig veranstaltete Vorträge in englischer Sprache, die in der Regel im Goethemuseum Schloß Jägerhof, Jacobistraße stattfinden, befassen sich mit politischen, wirtschaftlichen und kulturellen Themen. Beim Umtrunk nach den Vorträgen bietet sich allen eine gute Gelegenheit, mit den Rednern – zumeist Muttersprachler – und auch untereinander ins Gespräch zu...


10.05.17 Monsters off the Margin

Dr. Mark Atherton likes to invite you to the following guest lecture: Dr. Helen Appleton of Balliol College - University of Oxford Tuesday,  16 May 2017 at 16:30 Uhr  - ULB (meeting room) Title: Monsters off the margin: mapping the world of early medieval English literature ALL WELCOME: refreshments will be served after the lecture


09.05.17 Die Ethik des Kulturaustauschs in der mehrsprachigen Literatur und der literarischen Übersetzung

Öffentlicher Gastvortrag "Die Ethik des Kulturaustauschs in der mehrsprachigen Literatur und der literarischen Übersetzung", Prof. Dr. Arvi Sepp, Dienstag 13.06.2017, 12.00 Uhr - 14.00 Uhr, 23.03.01.61


23.03.17 Über Übersetzen: Autorenlesung mit Billy Kahora

Über Übersetzen: Am 30. März 2017 findet im Kneipenkollektiv Butze (Weißenburgstraße 18, Düsseldorf Derendorf) ab 19 Uhr die zweisprachige Lesung mit dem kenianischen Autor Billy Kahora statt. Die Kurzgeschichten und Sachtexte des kenianischen Autors Billy Kahora erschienen unter anderem in Chimurenga, McSweeney's, Granta Online, Internazionale, Vanity Fair und Kwani. Die Sachnovelle The True Story Of David Munyakei stammt ebenfalls aus seiner Feder. 2007 wurde er mit seiner Kurzgeschichte "Treadmill Love" erstmals für den Caine Prize for African Writing vorgeschlagen, 2012 war "Urban Zoning" dafür nominiert, zwei Jahre später schließlich "The Gorilla's Apprentice". Sein Drehbuch zu Soul Boy und das zu Nairobi Half Life, bei welchem er mitwirkte, wurden beide mit einem Kalasha Award ausgezeichnet. Momentan arbeitet Kahora in Nairobi an seinem Roman The Applications. Dieses Jahr soll außerdem eine Kurzgeschichtensammlung mit dem Titel The Cape Cod Bicycle War and Other Youthful Follies erscheinen. Zudem war Kahora bereits als Herausgeber von sieben Ausgaben des Kwani Journal tätig. Weitere Infos erhalten sie hier.


06.03.17 Translating Migrant Experiences in Chadha's Bend it like Beckham (copy 1)

Öffentlicher Gastvortrag: "Translating Migrant Experiences in Chadha's Bend it like Beckham" Prof. Dr. Guido Rings, Dienstag 18.04.2017, 10:30 Uhr, 2453.U1.81.


15.02.17 On Whose Terms?: Ten Years On – Critical Negotiations in Black British Literature and the Arts

Goldsmiths, University of London, UK. March 22nd-23rd 2018

 

The 2008 landmark conference ‘On Whose Terms?: Critical Negotiations in Black British Literature and the Arts focused upon local, international and transnational engagements with Black British literature and the Arts, to trace the multiple – real and imaginary – routes through its production, reception and cultural politics. The 2018 return conference, ‘On Whose Terms?: Ten Years On… aims to chart what has happened throughout the past the decade.  As substantial reclamations in cultural histories continue to expand and revise the horizons of knowledge, recent cultural and technological changes have also propelled new mechanisms of success as well as marginalization, invisibility and exclusion. This return conference offers a platform for incorporating the developments and questions concerning the impact of globalization and digitization, posthumanism and biopolitics, visuality and materiality. For more information and the call for papers, click here.  

 

 


Treffer 1 bis 10 von 29

Verantwortlich für den Inhalt: E-Mail sendenAnglistik und Amerikanistik Redaktion